Meilensteine

Von Zumikon in die ganze Welt


2016
Die Feuerstelle Rüegg SURPRISE, der überraschende Alleskönner, ermöglicht den erfolgreichen Schritt in den Outdoorbereich.


2015

Know-how, Service, Qualität – europaweit und von einem Standort aus: Um von Synergien und einem mehrsprachigen Team an einem Standort zu profitieren, wird das Rüegg-Kompetenzzentrum in Hinwil eröffnet.

Alle Kunden in allen Ländern, in welchen Rüegg aktiv ist, werden neu von der Schweiz aus betreut. Als Folge daraus werden die Niederlassungen in Frankreich, Deutschland, Österreich und Italien stillgelegt.

Mit dem Cheminée Violino bringt Rüegg das erste Gerät der komplett neuen Generation FLEX-Line auf den Markt.


2014
In Ludwigsfelde (DE) wird das 100. Rüegg Studio eröffnet.


2011

Gründung der Rüegg Cheminée Schweiz AG in Hinwil und Eröffnung der Cheminée- und Ofen-Ausstellung.

Das erste Rüegg Studio in der Schweiz wird eröffnet. Im November wird auch das erste Rüegg Studio in Österreich eröffnet.

Der Cubeo ist geboren und ermöglicht dank seiner vier Glass-Seiten die Sicht auf das Feuer aus fast 360°.


2010

Gründung der Rüegg Camini Italia s.r.l.

In Osteuropa (Prag) wird das erste Rüegg Studio eröffnet.


2008

Rüegg Cheminée AG übernimmt die Aktienmehrheit der Swisskeramik AG.


2007

Russland, Türkei, Slowenien - die Lust auf Qualität kennt keine Grenzen und Rüegg baut seinen Export aus. Rüegg erneuert seine Kommunikation und entwickelt einen neuen Slogan: «Solange es Holz gibt».


2006

Rüegg bringt eine Weltneuheit auf den Markt: Zumik®on, einen Partikelabscheider, der 60 bis 90% des durch Holzfeuer entstehenden Feinstaubs eliminiert.


2005

Im Beisein von über 250 Cheminéebaufirmen aus ganz Europa feiert Rüegg sein 50-jähriges Jubiläum. Walter Rüegg zieht sich aus dem Unternehmen zurück, verfolgt aber weiterhin genau die Entwicklung des Energieträgers Holz. Rüegg überrascht mit dem äusserst innovativen CookCook, einem Gerät, das Vergnügen am Kochen, Komfort und Lebensart vereint.


2003

Der Club «Club der Creatieve Haardenbouwers» wird in Niederlande und Belgien gegründet.


2002

Rüegg bringt den ersten elliptischen Heizeinsatz auf den Markt.


2001

Gründung der Rüegg Kamine GmbH, Linz, in Oberösterreich.


2000

Rüegg bringt seine Planeten-Produktlinie auf den Markt – besonders leistungsfähige Heizeinsätze, die auf der Grundlage von Wärmestrahlung funktionieren und besonders gut für Niedrigenergiehäuser geeignet sind.

Der «Club der Kreativen Kaminbauer» wird in Österreich gegründet.


1998

Rüegg erhält als erstes privates Industrieunternehmen seiner Branche einen Forschungsauftrag des Bundes.

Der «Club der Kreativen Kaminbauer» dehnt sich nach Deutschland aus.


1997

Mit den Neuheiten THEMA, THEMA TOP und OMEGA setzt Rüegg neuste Design-Akzente. Als weiteren Meilenstein erlangt Rüegg als erster Cheminée Hersteller die ISO 9001-Zertifizierung.


1996

Der «Club des Créateurs de Cheminées» wird in Frankreich gegründet. Dieses wegweisende Partnersystem steht in der Branche für individuellen und hochwertigen Cheminéebau.

Die Söhne übernehmen die Geschäftsführung des Unternehmens.


1994

Peter Rüegg, Biologe, tritt als Entwicklungsleiter in das Familienunternehmen ein. Die wirkungsvolle Verbindung von Ökologie und Ökonomie manifestiert sich mehr und mehr als Credo von Rüegg.

Die «Rüegg Feuergalerie», führende Ausstellung für Cheminées und Öfen, wird in Dietlikon eröffnet.


1993

Gründung der Rüegg Cheminées SA im französischen Wissembourg.


1991

Rüegg konstruiert das erste Nachverbrennungs-System für seine Cheminées. Diese Technologie gewährleistet höchsten Wirkungsgrad bei gleichzeitiger Schadstoffreduktion um 60% und einer Senkung des Holzverbrauchs um 40%.


1988

Rüegg entwirft ein Cheminée mit abgewinkelter Glaskeramikscheibe und begründet damit die prismenförmige Feuerstelle – ein weiterer Meilenstein in der Branche. Rüegg baut die Partnerschaft mit dem Handwerk aus und beliefert ab 1. April 1988 exklusiv ausgewiesene Fachfirmen, die für einen einwandfreien Einbau garantieren können.


1983

Das erfolgreiche Familienunternehmen Rüegg Cheminée AG wird durch den Firmeneintritt von zwei der insgesamt fünf Kindern des Gründers gestärkt. Markus Rüegg, Architekt und Energiespezialist, unterstützt seinen Vater auf technischem Gebiet und wird Entwicklungsleiter. Matthias Rüegg, eidg. diplomierter Hafnermeister, übernimmt die Funktion des Marketingleiters und kümmert sich später um alle Belange des Exports.


1980

Nachdem er zahlreiche andere Ideen entwickelt – aber nicht alle realisiert hat – beginnt Walter Rüegg mit dem Verkauf seiner Geräte im Ausland. Zuerst in Deutschland, anschliessend in Frankreich, Österreich, Benelux und später auch in den USA. Überall schätzt man Rüegg-Produkte wegen ihres Designs, höchster Qualität und Leistungsfähigkeit.


1973

Walter Rüegg entwickelt ein Cheminée mit einer Glasscheibe, die nach oben geschoben werden kann. Im Handumdrehen entsteht so eine konventionelle, offene Feuerstelle, die den Duft und die Behaglichkeit von knisterndem Holz vermittelt – geschlossen aber auch als effiziente Heizquelle mit hohem Wirkungsgrad funktioniert.


1959

Der engagierte Handwerker konstruiert das erste Heizcheminée mit geschlossenem Feuerraum und lässt seine revolutionäre Idee patentieren. Seine Erfindung geht bald um die Welt.


1955

Walter Rüegg, ein junger Hafner macht sich im Dorf Zumikon selbständig. Mit Velo und Anhänger besucht er seine Kunden, um Cheminées und Kachelöfen einzubauen.